Volleyballturnier in Welmbüttel

Am gestrigen Freitag den 23. Mai 2008 wurde das erste Volleyballturnier auf dem Sportplatz in Welmbüttel durchgeführt. Es war eine tolle Beteiligung, vor allem durch jugendliche Mannschaften.





Die Idee der Bürgermeisterin, Karin Wrage ein Volleyballturnier als Einweihung des Beachvolleyballfeldes durchzuführen ist hervorragend angenommen worden.

Die Hobbygruppe Volleyball des Schützen- und Sportvereins Waldesruh (SSVW) Welmbüttel hat durch ihre professionelle Hilfe bei der Durchführung tatkräftig unterstützt.

Es gingen acht Mannschaften an den Start und alle waren mit Freude, sportlichen Ehrgeiz und Spielgeist bei der Sache während des gut 2 1/2 stündigen Turniers.

Aus Mangel an genügend "gesunden" (und vielleicht auch sportlich fitten) Spielern konnten die angesagten Gemeindevertretermannschften von Gaushorn und Schrum leider nur in einem Mix antreten, was der Spielfreude aber keinen Schaden zufügte, sondern im Gegenteil eher diesem Wettkampf zu einer Spaßeinlage werden ließ. Der Bürgermeister von Schrum, Ebe Thomsen spielte auf Seite der Welmbütteler Gemeindevertreter (diese konnten zumindest 5 Spieler zusammen bringen) mit. Die durch einen Gemeindevertreter (Dirk Nottelmann) antretende Gaushorner Mannschaft wurde aufgefüllt von vielen Spielern aus den drei Dörfern - Welmbüttel, Gaushorn und Schrum.
Zu allem Übel für diese Mannschaft wurde kurz nach Antritt auch noch der letzte oben genannte aktive Gemeindevertreter zu einem "Notfall" zu seinen Rindern gerufen. Als er zurück kam hatte "seine" Mannschaft das Duell inzwischen mit 15:14 für sich entschieden.

Für das "richtige" Turnier war diese Pauseneinlage eine willkommene Regenerationsphase.
Am Ende hatte, wenn auch nur knapp die "Profi-Truppe" um Beate und Holger das "Rennen" um den ersten Rang für sich entschieden. Den zweiten Rang belegte die Mannschaft Erdmann/Rowedder.

Der diesjährig zum ersten Mal (von der Bürgermeisterin gestiftete) ausgespielte Wanderpokal wird im nächsten Jahr sicher von unseren Volleyballern verteigt werden.
Es wird aber nicht so leicht werden, denn durch die gezeigten Leistungen der einzelnen Spieler haben sich am Spielfeldrand in der gut besuchten Sportplatzrunde einige Fachleute verraten (Späher), die im nächsten Jahr mit vorherigen Übungsspielen eine Mannschaft aufstellen und den Pokal erringen wollen.

Für das leibliche Wohl sorgte Martin Paulsen aus Schrum mit seinem fahrbaren Bratwurststand. Die Wurst hat super geschmeckt Martin, danke nochmals für Deinen Einsatz.




Die sportlichen und sonstigen Gespräche gingen bis in den späten Abend, vielleicht wurde ja auch schon der eine oder andere Spieler bereits für das nächste Jahr verpflichtet.

(Die Bilder habe ich freundlicher Weise von R. Lorenzen erhalten.)

Keine Kommentare: